ru   de
 
homepage photos contact
 
 
  aktuelles biografisches lebenslauf
aktivitaten
publikationen

forschung dissertation
projekte

und sonstiges lehre
links

Geboren 1975 in Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, Russland

1982 – 1992: Schulausbildung an der Oberschule Nr. 36 mit erweitertem Deutschunterricht (Gymnasium) in Kazan mit abschließender Schulreife (Abitur)

1992-1997: Studium der Slavistik (Russisch) und der Germanistik (Deutsch) an der Staatlichen Universität Kasan (Hochschulreife mit Auszeichnung, Qualifikation: Philologe mit Lehrbefähigung für die russische Sprache und Literatur und für die deutsche Sprache, Fachrichtung russische Sprache und Literatur, Fremdsprache) und der Germanistik (Neuere deutsche Literatur) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Oktober 1995 – Februar 1996: Auslandssemester als Programmstipendiatin an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Rahmen der Partnerschaft zwischen Universität Kasan und JLU Gießen

August 1996 – Teinahme an dem Schreibwettbewerb "Sommerkrimi" der Tageszeitung "Gießener Anzeiger"

BooGie WooGieAugust 1997: Praktikum in dem Verlag "Edition Hexenturm" und redaktionelle Mitarbeit an dem Buchprojekt "BooGie WooGie. Das Stadtbuch für Gießen" Dagmar Klein und Rolf Haaser (Hrsg.) BooGie WooGie. Das Stadtbuch für Gießen. Gießen 1997. ISBN: 3-924296-19-7.

1997-2001: Mitarbeit in dem LiteraturBüro Gießen und in der Redaktion der Literaturzeitschrift fur Mittelhessen "SHANGHAI Opera"


Oktober 1997: Organisation und Durchführung des Jahrespressefestes der Zeitschrift "SHANGHAI Opera"; Betreuung des Literaturwettbewerbes "Büchner in Gießen - Gießen und Büchner" und der Lesungen mit den Autoren aus der Partneruniversitätsstädten Lodz (Polen) und Kasan (Russland)

1997-2002: Organisation von Lesungen mit Autorinnen und Autoren der Gegenwartsliteratur (Veranstaltungsreihe der JLU in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Gießen): Betreuung von insgesamt über 30 Veranstaltungen darunter deutsch-russischer, -tschechischer, -rumänischer, -jüdischer und -englischer Dialoglesungen)

Januar - Juni 1998 Stipendiatin der Studierendenförderung der JLU Gießen.

1998: Annahme als Doktorandin an der JLU Gießen, Fachbereich 05 Sprache, Literatur, Kultur im Fach Deutsche Literaturwissenschaft (Betreuer: Prof. Dr. Günter Oesterle)
Arbeitsthema des Dissertationsvorhabens: „Park- und Gartengestaltung in Russland zwischen 1700-1850 und ihre poetische Bearbeitung unter besonderer Berücksichtigung deutsch-russischer Beziehungen“ (abgeschlossene Dissertationsschrift: „Heterotopien. Studien zur Gartengestaltung im Russland des langen 18. Jahrhunderts“)

Januar 1999 - Juni 2001 Stipendiatin der JLU nach dem Hessischen Gesetz zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern (HGFöN)

Die Gottesmutter von Kazan. Das Geheimnis einer Ikone2001: Mitarbeit an den Dokumentarfilmproduktionen: "Die Gottesmutter von Kazan. Das Geheimnis einer Ikone" (Produktion: hr, arte, film etc.; Erstsendung: 15.09.2001 auf arte) und "Die Ikonen von Sofrino" (Produktion: wdr, arte, film etc.; Erstsendung: 8.09.2001 auf arte).

 

2001: Beteiligung an der Ausstellung "Krieg und Frieden. Eine deutsche Zarin in Schloß Pawlowsk" in dem Haus der Kunst unter Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum Pawlowsk, München 9.11.2001 – 10.02.2002

2002-2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 434 "Erinnerungskulturen" an der JLU Gießen
Teilprojekt: Andenken und Eingedenken. Ein ästhetisch-soziales Wechselspiel zwischen poetisierten Gärten und Intérieurs unter der Leitung von Prof. Dr. Günter Oesterl
e

Juli 2007 - Januar 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Forschungsprojekt der DFG "Von der ›Aufklärung‹ zur ›Unterhaltung‹: Literarische und mediale Transformationen in Deutschland zwischen 1780 und 1840" unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Fohrmann

Februar 2010 - Dezember 2012 Koordinatorin der Doktorandengruppe „Raum und Herrschaft: Stadt und Garten als Kommunikations-, Disziplinierungs- und Wissensraum in Europa“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Sprecherin: Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra; beteiligte Disziplinen: Kunstgeschichte und Osteuropäische Geschichte)

seit Oktober 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Eberhard Karls Universität-Tübingen

seit April 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

weitere Informationen (Tagungen, Vorträge, Ausstellungen) >