ru   de
 
homepage photos contact
 
 
aktuelles biografisches lebenslauf
aktivitaten
publikationen

forschung dissertation
projekte

und sonstiges lehre
links
 

 

 

Vorträge und Tagungen


 

2. Februar 2017, Jena (angenommene Vortragseinladung)
„Zur Kulturgeschichte der Eleganz“
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Historisches Institut, Lehrstuhl für Geschlechtergeschichte

9.-10. Dezember 2016, St. Petersburg (angenommene Vortragseinladung)
„Prijatnoe provozhdenie vremeni: koncepty i ich vizualizacija v rossijskoj publicistike XIX ????“
Tagung „Freizeit in der russischen Literatur, Kunst und Kultur des 19. - 21. Jahrhunderts“
Staatliche Universität St. Petersburg, Fakultät der Freien Künste (Smol’nyj Institut)

18.–20. November 2016, Wien (angenommene Vortragseinladung)
„Virtuose Korrespondenzen: Nachrichten aus Prag in der Pesther Kulturzeitschrift ‚Spiegel für Kunst, Eleganz und Mode‘“
Tagung „Vom Entzücktsein bis zum vollen Verständniß: August Wilhelm Ambros – Wege seiner Musikästhetik, -kritik und –historiographie“
Universität Wien, Institut für Musikwissenschaft

6.-7. Oktober 2016, St. Petersburg (angenommene Vortragseinladung)
„Elegantnost’ kak argument. Ritoricheskie i estetisheskie sostavlajushie opdogo ponjatija v polemike Shishkova i Karamzina“
Tagung „Nikolaj Karamsin, der Schriftsteller. Eine Tagung zum 250. Geburtstag“
Institut der russischen Literatur (Puschkinskij Dom) der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAN)

8. Mai 2016, Freising
Öffentlicher Vortrag „Landsitze und Sommerresidenzen des Zarenreichs“
20. Freisinger Gartentage: Landesschwerpunkt Russland

4. März 2016, Cambridge
„Entertainment for the beau Monde: The Hungarian Gazette Der Spiegel and other elegant journals of the Vormärz-period”
Annual “New Approaches” Workshop, Cambridge New Habsburg Studies Network,
Cambridge University, Gonville & Caius College

> Zur Übersicht früherer Veranstaltungen (Tagungen, Ausstellungen, Vorträge)

Neuerscheinungen

Bücher:

Zirkulation von Nachrichten und Waren:
Stadtleben, Medien und Konsum im 19. Jahrhundert.
Ausst.-Kat. Bonatzbau Universitätsbibliothek Tübingen (6.11.2015-6.1.2016). Tübingen: Universitätsbibliothek Tübingen, 2016 [Elektronische Ressource].
URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-708203

 

Auf der Schwelle zur Moderne:
Szenarien von Unterhaltung in Deutschland zwischen 1780 und 1840. Vier Fallstudien.
Zus. m. Dorothea Böck und Hedwig Pompe. 2 Bde. Bielefeld: Aisthesis 2015

darin als Verfasserin von zwei Studien:
Wilhelm Gottlieb Becker (1753-1813). Ein Publizist geselliger Unterhaltung auf dem Weg zur Eleganz (zus. m. Rolf Haaser, Bd. 1, S. 265-424) und
Der Leipziger Voss Verlag: Eine Buch- und Kunsthandlung um 1800 (Bd. 2, S. 437-635).

>Buchinfo und Leseprobe

Rezension: Jelko Peters, Die leichte Seite der Aufklärung, in: literaturkritik.de, Nr. 12, Dezember 2015 [19.11.2015]

 

  Aufsätze und Rezensionen:

Mausoleum ohne Körper. Zur gartenarchitektonischen und gartenliterarischen Inszenierung des Gedenkens an einen ermordeten Imperator, in: Annette Dorgerloh, Michael Niedermeier, Marcus Becker (Hg.), Grab und Memoria im frühen Landschaftsgarten. München: Fink, 2015, S. 211-230.
> Buchinfo auf der Verlagshomepage

„Russisch Grün“: Landsitze und Sommerresidenzen des Zarenreichs, in: Gartenkultur. Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) e.V. Landesverband Hessen (2015), S. 44-47

Wasserströme und Textfluten: Die Überschwemmungskatastrophen 1824 in St. Petersburg und 1838 in Ofen und Pesth als Medienereignisse in der deutschsprachigen Prager Presse (zus. m. Rolf Haaser), in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas Bd. 62, Heft 2 (2014), S. 180-214.
> Abstract

Verwandlungen zwischen Weltordnung und Poesie. Literarische Figurationen des Gartensymbols im europäischen Kontext, in: Symbolon. Jahrbuch der Gesellschaft für Wissenschaftliche Symbolforschung. Band 19. Hg. v. Hermann Jung. Frankfurt am Main: Lang 2014, S. 339-360.
> Buchinfo auf der Verlagshomepage

Des monuments publics dediés à la nation: traces russes dans les parcs et jardins allemands du XIXème siècle, in: Hildegard Haberl, Anne-Marie Pailhès (Hg.), Jardins d'Allemagne: transferts, théories, imaginaires. Paris: Honoré Champion, 2014, S. 33-47 [französische Übersetzung des 2013 erschienenen Aufsatzes „Öffentliche Denkmäler der Nation“].
> Buchinfo auf der Verlagshomepage

Rezension von: Stefan Schweizer „Die Erfindung der Gartenkunst. Gattungsautonomie - Diskursgeschichte – Kunstwerkanspruch“ Berlin: Deutscher Kunstverlag 2013, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 12 [15.12.2014], URL: http://www.sehepunkte.de/2014/12/23958.html

Review: Ol’ga Ju. Malinova-Tziafeta „Iz goroda na dacu: soziokul’turnye factory osvoenija dacnogo prostranstva vokrug Peterburga (1860-1914)“ St. Peterburg: Izdatel’stvo Evropejskogo universiteta 2013, (zus. m. Julian Windmöller), in: Ab Imperio 1 (2014), S. 36-41.

 

  Früher erschienene Bücher und Zeitschriftenthemenhefte:

 

Russisch Grün.
Eine Kulturpoetik des Gartens im Russland des langen 18. Jahrhunderts.
Bielefeld: transcript, 2010.

> Buchinfo mit Leseprobe

Rezensionen:
Jan Kusber, in: www.sehepunkte.de, 10, Nr. 12 (2010)
C.A. Wimmer, in: Die Gartenkunst, 23. Jg., Heft 1 (2011), S. 138-139
A.R. Benesch, in: Historische Gärten, 17. Jg., Heft 1 (2011), S. 46
B.M. Sokolov, in: www.gardenhistory.ru [28.12.12]
E.A. Dmitrieva, in: Voprosy literatury 4 (2015), S. 394-397

 

Geselliges Vergnügen.
Kulturelle Praktiken von Unterhaltung im langen 19. Jahrhundert,
hg. zus. m. Dorothea Böck und Hedwig Pompe.
Bielefeld: Aisthesis 2011.

> Buchinfo mit Leseprobe auf der Verlagshomepage

Rezensionen:
H. Böning, in: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 13/2011 (2012), S. 208-209
B. Tumfart, Jahrbuch FVF 17 (2011). Bielefeld: Aisthesis 2012, S. 435-438
Th. Bitterlich, in: literaturkritik.de [20.06.2012]
R. S. Bledsoe, in: Monatshefte 105/2 (2013), p. 336-338


 

Räume der Macht.
Metamorphosen von Stadt und Garten im Europa der Frühen Neuzeit,
hg. zus. m. Alexander Bauer, Daniel Leis, Kristina Steyer und Bettina Morlang–Schardon.
Bielefeld: transcript 2013. (= Mainzer Historische Kulturwissenschaften; Band 13).

> Buchinfo mit Leseprobe auf der Verlagshomepage

Die Überformung der Architektur und Ästhetik von Stadt und Garten unterlag schon immer machtpolitischen Interessen: Paläste, Plätze und Gärten des frühneuzeitlichen Europas fungierten als Orte, an denen alte und neue Ordnungen der Macht verhandelt und verwirklicht wurden.

Der Band widmet sich ästhetischen Konzepten und ideologischen Implikationen machtpolitischer Metamorphosen von Stadt und Garten im Zeitraum vom 16. bis zum frühen 19. Jahrhundert. Im Mittelpunkt der einzelnen Studien stehen Prozesse der Transformation, die bezogen auf Paläste, Plätze und Gärten geplant und im Rückgriff auf diese architektonischen und landschaftlichen Ensembles in ihrer konkreten räumlichen Präsenz, ihren sozialen Funktionen sowie symbolischen Bedeutungen vollzogen werden.

Der Konzeption des Bandes liegt die Vorstellung einer europäischen Topographie der Frühen Neuzeit zu Grunde, die sich nicht nur auf die Territorien südlich und nördlich der Alpen erstreckt, sondern sich auch in Richtung ›Osten‹ ausdehnt. Diese Publikation konzentriert sich daher nicht ausschließlich auf die Länder der traditionellen Gartenbaukunst und Urbanistik wie Italien oder Frankreich, noch auf die Gestaltung der Residenzen in deutschen Ländern, sondern ist um eine breite europäische Architekturgeschichte bemüht, die auch osteuropäische Stadt- und Gartenlandschaften einschließt.

 

Die Gartenkunst, 25. Jg., Heft 1 (2013)

Themenheft: Gartenkultur in Russland. Hg. v. Anna Ananieva, Gert Gröning und Aleksandra Veselova. Worms: Wernersche, 2013.

Rezension: O.Popova , in: Voprosy literatury 4 (2015), S.390-393.

Das Themenheft „Gartenkultur in Russland“ stellt erstmals umfassend russische Sommerresidenzen, Landsitze und städtische Parkanlagen einem breitem Publikum in Deutschland vor. Die reich illustrierte Publikation enthält zwanzig Aufsätze deutscher, russischer, britischer und dänischer Autorinnen und Autoren. In einer fachübergreifenden Perspektive auf die Gartenkultur in Russland vereint das Themenheft Beiträge aus Disziplinen wie Kunst- und Architekturgeschichte, Denkmalpflege und Landschaftsarchitektur, Russlandgeschichte, Theater- und Musikwissenschaften, Slavistik, Germanistik und Ethnologie.

Die in diesem Themenheft versammelten Studien führen in die Hauptstädte Moskau und St. Petersburg ebenso wie in entlegene Provinzen des Landes; sie widmen sich den facettenreichen Verbindungen des Gartens mit anderen Künsten wie der Musik, dem Theater, der Illuminationskunst und der Literatur und geben eine Übersicht über die Phänomene der Gartenkultur im Zeitraum von dem späten 17. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre, wobei auch der heutige Zustand von Gartenanlagen in Russland mit in den Blick genommen wird.

Mit Beiträgen von Marcus Köhler, Ekaterina Dmitrieva, Boris Sokolov, Katharina Kucher, Aleksandra Veselova, Margrethe Floryan, Andreas Schönle, Andrej Rejman, Gert Gröning, Marija Našcokina, Christoph Flamm, Olga Kupcova, Irina Pašcinskaja, Valeria Kolosova, Klara Šarafadina, Sigrid Thielking, Joachim Schnitter und Stanislav Savickij.

> Inhaltsverzeichnis

>Homepage der Wernerschen Verlagsgesellschaft

   
Mythos Erinnerung
Russland und das Jahr 1812

Manfred Sapper, Volker Weichsel, Anna Ananieva, Klaus Gestwa (Hg.)
Berlin: BWV, 2013 [= OSTEUROPA, 1/2013]

Mit Beiträgen von Vadim Parsamov, Elisabeth Cheauré, Elena Višlenkova, Regine Nohejl, Denis A. Sdvižkov, Boris Belge, Christine Engel, Konstantin Rapp, Igor’ Ermacenko und Hans Hecker.

> Inhaltsverzeichnis und Abstracts

> Homepage der Zeitschrift "Osteuropa"